Blog von Thomas Puppe, Web Developer.

doNotTrack Browserübergreifend erkennen

Mit dem doNotTrack Befehl können User signalisieren, dass sie nicht von Websites getrackt werden möchten. Browser senden dafür einen HTTP-Header mit ihren Requests an den Webserver. Via JavaScript lässt sich diese Einstellung auch im Client auslesen. Dieses Auslesen funktioniert leider nicht einheitlich.

Chrome und Safari haben eine andere Schreibweise für die doNotTrack Property als der Firefox Browser. Der IE 9/10 verwendet einen eigenen Namen. Und der IE 8 unterstützt diese Einstellung laut Microsoft auf sehr krude Art und Weise.

Getestete Browser:

BrowserAbrufWert
Chrome 30 (Win 7)navigator.doNotTrack"0", "1", null
Chromium 30 (Ubuntu 13)navigator.doNotTrack"0", "1", null
Safari 5 (Win 7)navigator.doNotTrack"0", "1", null
Firefox 25 (Win 7)navigator.doNotTrack"no", "yes", "unspecified"
Firefox 25 (Ubuntu 13)navigator.doNotTrack"no", "yes", "unspecified"
Opera 12 (Win 7)navigator.doNotTrack"0", "1", null
IE 10 (Win 7)navigator.msDoNotTrack"0", "1", TODO
IE 10 (Win 7)window.external.InPrivateFilteringEnabled()false, true, undefined
IE 9 (Win 7)window.external.InPrivateFilteringEnabled()false, true, undefined
IE 8 (Win 7)window.external.InPrivateFilteringEnabled()false, true, undefined
IE 7 (Win 7)nicht verfügbar
Chrome Mobile (Android 4.3)navigator.doNotTrack"0", "1", null
Safari (iOS 5 / iPad 1)nicht verfügbar
Sony Tablet Browser (Android 4.0)nicht verfügbar

Die Tabelle wird nach und nach ergänzt. Input bitte an @thomaspuppe

Live-Test in Ihrem Browser